Haus 23, 24

Konstruktion: Eisengerüst mit Thermosplatten. Innen ver-
kleidet mit Gipsdielen und verputzt. Außen laponisierte Zementplatten.
Innenausstattung: Richard Herre

Haus 19

Konstruktion: Eisengerüst mit Thermos-Platten, innen verkleidet mit Gipsdielen, außen verputzt.
Inneneinrichtung: Bruno Taut

Haus 20

“Steinholz belegt. Die hölzernen Schiebefenster werden in die Brüstung versenkt, wie die Abteilfenster eines Eisenbahnwagens. Sie werden durch Gegengewichte im Gleichgewicht gehalten.”
“Poelzig baute für die Werkbund-Ausstellung ein sehr einfaches, wohlüberlegtes Haus, das auch in kritischen zeitgenössischen Betrachtungen immer positiv bewertet wurde. Neben dem Frankschen Doppelhaus wurde es “als einer Dame von Welt” für würdig angesehen, wie der scharfzüngige Werner Hegemann von “Wasmuth’s Monatsheften für Baukunst und Städtebau” im Januar 1928 in seinem folgenreichen Artikel schrieb. Das Erdgeschoss des Hauses, das man durch einen großzügigen Vorplatz mit Podesttreppe betrat, war ausgesprochenes Wohn- und Essgeschoss.”

Haus 14, 15

“How does one live in my buildings in Stuttgart? One says: A house should be like a car. Obviously, but first say to me, would you like a race car or a car for the city, with 5 horse power or with 40? As well as with the car you have to choose category for building.”